Gedenkseite Prof. Jutta Höpfel +

Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Gedenken Jutta Höpfel +

Gedenken Jutta Höpfel +

Prof. h.c. Jutta Höpfel (26.5.1928 - 8.7.2017)

Am 8.7.2017 hat meine Mutter Jutta Höpfel nach mutig und gedudig geführtem Kampf gegen die Krankheit diese Welt verlassen. Zuletzt hatte sie sich von der Therapie zurückgezogen, um nicht sinnlos malträtiert zu werden, und so ging sie einen ruhigen friedlichen Weg, bis zuletzt von Freunden und Familie besucht und getragen, bis sie am 8.7. um 6.15 Uhr morgens ihren letzten Atemzug tat. Sie ging in tiefstem Frieden und völliger Ruhe, begleitet von ihrer Lieblingspflegerin Gina, ihrem "Doktor" und mir selbst.

Zu ihrem Gedenken feierten wir am 22.7.2017 um 11 Uhr in der Evangelischen Auferstehungskirche in Innsbruck, Gutshofweg 8, einen Verabschiedungsgottesdienst, der voller Würdigungen war. Die Schwestern Lilian Bryan und Angelika Pohl aus Atlanta, Ga. (USA), gaben liebevolle und interessante Einblicke in das Leben von Jutta und ihren Schwestern, Dennis Höpfel stellt aus seiner Sicht als Enkel die "Omi" dar und die anderen aus den USA angereisten Verwandten, die Nichten und Großneffen Marguerite Kirschenbauer, Christina Robertson sowie Paul und Forian Kirschenbauer sprachen die Fürbitten.

Der Gottesdienst wurde von Assunta Kautzky geleitet, die auch eine sehr persönliche Predigt hielt, fast im Dialog mit mir selbst, weil ich für die Lesung das Hohelied der Liebe ausgewählt hatte. Anke Hoffmann hat dieses "Hohelied der Liebe" aus dem 1. Korintherbrief (Kapitel 13) vorher vorgetragen.

Am Ende des Gottesdienstes sprach Dr. Stephan Rainer als Vertreter der privaten Freunde bewegende Worte, Frau Dr. Sylvia Tschörner, Präsidentin des Tiroler PEN-Clubs, trug neben ihren eigenen Worten ein Gedicht von Jutta vor und Alessandro de Marchi, der intendant der Festwochen der alten Musik in Innsbruck, würdigte die Verstorbene auf ganz persönliche Art. Außerdem verlas der langjährige Verwaltungsdirektor des Tiroler Landestheaters und jahrzehntelanger Wegbegleiter meiner Mutter, Harald Mayr, einen Brief des amtierenden Intendanten, Mag. Johannes Reitmeier, der wegen aktueller Proben bedauerte, nicht selbst kommen zu können, und setzte noch ein paar persönliche Worte dran. Schließlich sprach auch die Vorsitzende des Kulturausschusses im Innsbrucker Gemeinderat, Frau Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser, in Vertetung der Frau Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, die ebenfalls bedauerte, nicht selbst kommen zu können, sehr einfühlsame Worte. Den Abschluss bildete der Präsident des Tiroler Landtages, Herr DDr. Herwig van Staa, der die Verstorbene als Trägerin der höchsten Auszeichnung, die das Land Tirol zu vergeben hat, auch auf sehr persönliche Weise würdigte, die auch das Wirken von Jutta Höpfel als Jurnalistin und Publizistin, die seit 1945 bis ins vergangene Jahr hinein  in und für Tirol tätig war, beinhaltete.

Die musikalischen Beiträge stammten von einer Bläsergruppe, die bereits vor dem Gottesdienst und auch danach am Vorplatz der Kirche Fanfaren erklingen ließen, und während des Gottesdienstes Stücke aus der "Funeral Music for Queen Mary" von Henry Purcell spielten. Es sang auch Lefteris Grigoriadis, der Leiter des griechischen Kulturinstituts und langjähriger Freund der Jutta und ihrer ganzen Familie, eine grichische Hymne, die dem orthodoxen Begräbnisrutus entstammt. Last not least spielte Birgit Egger an der Orgel zuerst ein Werk von Johann Christian Heinrich Rinck und zum Abschluss des Gottesdienstes das monumentale Werk "Suite gothique" von Léon Boellmann, das für einen würdigen Abschluss sorgte.

Hier finden sich nur ein paar Druckwerke (wird erst fertig verlinkt!)

Letzte Bearbeitung: 28.07.2017, 19:47
Seite
Menü
News
Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login